SMART CITY – Teil 4: Sicherheit

Mit den Veränderungen in den zuvor erläuterten Bereichen und Themenfeldern wird auch das Thema Sicherheit zunehmende Bedeutung erlangen. Während man den Begriff „Öffentliche Sicherheit“ heute noch stark mit der Unversehrtheit der Bürger und mit Institutionen wie der Polizei, Feuerwehr und Gesundheitswesen verbindet, wird sich der Sicherheitsbegriff in Zukunft vor allem auf den Schutz der neu geschaffenen Kommunikationsinfrastruktur ausweiten. Die Vorteile einer stark vernetzten Kommunikationsstruktur liefern gleichzeitig das Risiko der Verletzbarkeit mit unmittelbaren Auswirkungen auf essentielle Bereiche der städtischen Infrastrukturen.

 

Hierbei wird sich die Prävention von Risiken in der Zukunft zu einem Schlüsselbegriff in der Smart City entwickeln. Das bedeutet, dass die Komponenten, die die Kommunikationsstruktur der Stadt mit Inhalten befüllen kontinuierlich überwacht werden müssen. Durch ständige Kontrollen und eventuell Simulationen sollten die Systeme für den Fall einer Krisensituation getestet und ausgerüstet sein. Hierbei ist vor allem der einzelne Bürger und seine persönlichen Daten zu schützen, wenn dieser seine Daten z.B. beim Online-Shopping preisgibt.05

SMART CITY – Teil 2: Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Seit den 1990er Jahren bestimmt nachhaltige Entwicklung, also einer Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedürfnisse späterer Generationen zu gefährden, den Stadtentwicklungsdiskurs. Auslöser dieses Umdenkens sind Herausforderungen wie der Klimawandel und die Grenzen des Wachstums. Das Konzept der Nachhaltigen Stadt basiert vor allem auf einer ökologischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Betrachtungsweise.

Ziele einer nachhaltigen Stadt bzw. Stadtentwicklung und Stadtpolitik können dabei sein:

  • ökologische Dimension: nachhaltige Nutzung erneuerbarer Ressourcen und minimale Nutzung nicht-erneuerbarer Ressourcen
  • ökonomische Dimension: Betonung einer regionalen Kreislaufwirtschaft, minimale Transportintensität und z.B. eine Innovationspolitik mit dem Fokus auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise
  • sozio-kulturelle Dimension: multikulturelles Zusammenleben, Mitverantwortung und demokratische Partizipation der Bevölkerung

SMART CITY – Wie wird die Stadt der Zukunft aussehen?

Der Begriff der „Smart City“ begegnet einem im Alltag heute immer häufiger. Doch was kann man sich darunter genau vorstellen?

 

Mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung leben in der Stadt – bis 2050 sollen es sogar 70 Prozent sein. Damit stellt die Stadt und ihre zukünftige Entwicklung einen wichtigen Zukunftsfaktor dar. Der Begriff Smart City kann als eine zukünftige Vision von Großstädten bezeichnet werden, welche effizienter, nachhaltiger, mobiler, grüner, vernetzter und sicherer sind. So definiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Smart Cities als „CO2-neutrale, energie- und ressourceneffiziente und klimaangepasste Städte von morgen“.

 

Die einzelnen Bereiche bzw. Dimensionen der Smart City sollen in den nächsten Wochen nach und nach in dieser Beitragsreihe vorgestellt werden.08