Teil 03: Wie kann ein Mieterportal von ANIMUS den neuen Lebensstil unterstützen?

In den letzten beiden Beiträgen haben wir den Begriff „Hygge“ zunächst allgemein erläutert und auch schon darüber berichtet, wie man unserer Meinung nach etwas mehr Hygge in sein Leben und die eigenen vier Wände bringen kann. Heute möchten wir darüber berichten, wie ein digitales Mieterportal von ANIMUS einen hyggeligen Lifestyle unterstützen kann.

Es wirkt zunächst paradox: Hygge bedeutet, dass ich mich auf die wichtigen Dinge im Leben konzentriere, mir mehr Zeit für Freunde und Familie nehme und vom Alltag entspanne. Damit ist für viele auch das zur Seite legen des Smartphones und Durchbrechen der ständigen Erreichbarkeit verbunden. Wie kommen wir also zu dem Statement, dass eine App von ANIMUS den hyggeligen Lifestyle unterstützen kann?

Die digitalen Mieterportale von ANIMUS haben sich vor allem eines zum Ziel gesetzt: durch eine Optimierung der typischerweise anfallenden Prozesse innerhalb von Wohnquartieren oder Büroimmobilien, ein Angebot von nutzenstiftenden Services, sowie Verbesserung der sozialen Kommunikation sollen die Apps den Nutzern mehr Zeit verschaffen. Und das bezieht sich sowohl auf die Endnutzer, also Mieter/Eigentümer/Mitarbeiter einer Immobilie, als auch auf die Mitarbeiter in der Verwaltung.

Service-Angebot soll Alltag erleichtern

ANIMUS glänzt dabei vor allem durch ein breites Angebot an Dienstleistungen, die den Nutzern den Alltag erleichtern sollen. Das Konzept stammt vom Wohnquartier LeFlair in Düsseldorf, welches als Erstes ein digitales Mieterportal von ANIMUS genutzt hat. Hier können die Bewohner Services wie bspw. einen Wäsche-Service, Wohnungsreinigung oder Haustierbetreuung in Anspruch nehmen. Ein weiterer integrierter Service, der gerade jetzt um die Weihnachtszeit viel Arbeit erspart: die Paketannahme. Im heutigen digitalen Zeitalter werden laut des Bundesverband der Paket- und Expresslogistik um die Weihnachtszeit täglich um die 15 Millionen Sendungen transportiert. Das führt automatisch zu dem allseits bekannten Problem: wir haben etwas bestellt, sind am Lieferdatum aber leider nicht Zuhause, also wird das Paket wird in einer Paketfiliale abgegeben. Wenn wir es überhaupt innerhalb der Öffnungszeiten zur Filiale schaffen erwarten uns, gerade jetzt zur Weihnachtszeit, horrende Schlangen vor den Postschaltern. Dieses Problem gehört für Bewohner des LeFlair der Vergangenheit an – im Quartier gibt es einen Service-Point, an welchem Pakete für die Bewohner angenommen werden, wenn diese nicht zu Hause sind. ANIMUS bietet zudem eine vollkommen digitalisierte Lösung durch das Angebot von Paketboxen von die Firma RENZ. Durch die Nutzung der Services soll den Bewohnern der Alltag erleichtert werden, es geht weniger Zeit für nervende Aufgaben wie die Wohnungsreinigung oder den Wocheneinkauf verloren. Stattdessen kann die Zeit sinnvoll genutzt werden, indem man bspw. einen hyggeligen Abend mit Freunden verbringt.

Sozial verknüpfte Nachbarschaft

Wir haben bereits gelernt, dass es einen großen Unterschied zwischen dem Trend „Cocooning“ aus den 90ern und dem neu auftretenden Trend rund um „Hygge“ gibt. Während es beim Cocooning um eine soziale Isolation ging, stellt der neue Lifestyle das gemeinschaftliche Miteinander in angenehmer Atmosphäre in den Mittelpunkt. Wie ANIMUS dieses Miteinander fördert, möchten wir anhand einer kurzen Geschichte erläutern:

Nach einem stressigen Tag, ist Anna froh endlich zu Hause zu sein. Sie arbeitet in einem Kreativbüro als Art Director und ist den ganzen Tag von Menschen umgeben. Eigentlich ist sie heute noch mit ihrer besten Freundin Sarah verabredet. Der neue Star Wars Film ist in den Kinos angelaufen und Anna wollte diesen unbedingt sehen, bevor sie nächste Woche beruflich nach New York reist. Das Problem: Sarah wohnt in Köln und Anna selbst ist vor kurzem aus beruflichen Gründen nach Düsseldorf gezogen. Anna’s Motivation, nach der Arbeit noch diese Strecke auf sich zu nehmen, hält sich in Grenzen. Früher hat Anna sich auch nach Feierabend noch gerne mit ihrer Freundin verabredet und gemeinsam einen gemütlichen Abend auf dem Sofa verbracht. Eigentlich möchte sie schon noch etwas unternehmen und in entspannter Atmosphäre mit Freunden den Feierabend ausklingen lassen. Schade, dass Anna in ihrer näheren Umgebung bisher so wenige Leute kennengelernt hat.

So wie Anna fühlen sich viele Menschen. Das private Heim für ein Treffen in der Welt da draußen zu verlassen, kostet Überwindung. Man sucht nach Formen des Rückzugs, möchte nach sich nach der Arbeit entspannen und gleichzeitig auch seine Erlebnisse des Alltags mit der Gemeinschaft teilen.

Eine solche Verbindung versuchen soziale Netzwerke wie Facebook & Co. schon seit Jahren zu schaffen. Diese Verbindung ist meist jedoch nur in der virtuellen Welt existent. Wie viele unserer Facebook-Freunde haben wir selbst in den letzten vier Wochen persönlich zu Gesicht bekommen oder zumindest übers Telefon mit Ihnen gesprochen? Die Zahl unserer realen privaten Kontakte macht meist nur einen Bruchteil unsere Facebook-Kontakte aus.

ANIMUS, die digitale Quartiersapp, greift diese vermeintlichen Gegensätze zwischen der realen und der digitalen Welt in ihrem Ursprung auf, indem diejenigen Menschen miteinander in Kontakt gebracht werden, die ihren Alltag in unmittelbarer Nähe zueinander bestreiten – Nachbarn. Gerade in den deutschen Großstädten wie Berlin, München, Hamburg und Düsseldorf werden immer mehr Stadtquartiere gebaut oder sind bereits in Planung. Die Schaffung einer urbanen Lebenswelt ist ein großer Schritt in die Zukunft des modernen Städtebaus. Ob das Chatten unter Nachbarn, der digitale Marktplatz oder Termine und Veranstaltungen im Quartier – dank der App von ANIMUS fühlt man sich im Quartier wie in den eigenen vier Wänden. Eine Nachbarschaft in der jeder jedem hilft, das WIR-Gefühl großgeschrieben und ein intaktes soziales Gefüge hergestellt wird – das möchte ANIMUS mit dem Angebot seiner digitalen Mieterportale erreichen.

Online-Dienste zur Unterstützung der Offlinewelt – das macht ANIMUS einzigartig.

Hiermit ist auch unser letzter Post zum Thema „Hygge“ veröffentlicht. Wir hoffen wir konnten Ihnen mit unserer Beitragsreihe ein paar interessante Informationen zu dem aktuellen Trend näherbringen und wünschen Ihnen noch schöne Feiertage!